Rettungstauchen

Tauchen bei der Wasserwacht ist mit dem normalen Sporttauchen wenig vergleichbar. Bei der Suche nach vermutlich Ertrunkenen nach einen Bade- oder Bootsunfall ist der psychische Stress durch die spontane Anforderung und die Erwartungshaltung enorm. Hinzu kommen oft schlechte Sicht, Kälte und der Umstand dass Rettungstaucher in der Regel alleine ohne „Buddy“ ihr Suchraster abtauchen. Gesichert werden die Rettungstaucher von Land oder vom Boot mittels Signalleinen. Neben diesen, glücklicherweise sehr seltenen Einsätzen, sind die Taucher auch bei der Abwehr von Gefahren im Einsatz und unterstützen beispielsweise bei der Bergung von Unfallfahrzeugen und bei der Absicherung von Deichen im Hochwassereinsatz. Sollten Sie bereits einen privaten Tauchschein haben und sind an einer Ausbildung zum Rettungstaucher interessiert melden Sie sich jederzeit bei der Kreiswasserwacht. Aber auch ohne Tauchschein steht dieser Ausbildungsweg für jedes Mitglied offen, die Ausbildungszeit verlängert sich hierbei allerdings beträchtlich.

Wir können jeden einzelnen für diesen schwierigen Dienst brauchen, kommen Sie zu uns und helfen Sie mit!