Rettungsschwimmwettbewerb für Erwachsene – Eine Neuauflage nach 25 Jahren

Die Kreiswasserwacht Eichstätt veranstaltete am vergangenen Wochenende nach 25 Jahren wieder ein mal einen Rettungsschwimmwettbewerb für Erwachsene.

Die Betreuer der Mannschaften auf dem Jugendwettbewerb 2017 brachten die endgültige „Durchzündung“. Sie wollten sich, wie ihre Jugend, ebenfalls im sportlichen Wetbewerb messen und überzeugten die KWW-Leitung einen Wettbewerb für Erwachsene auszurichten. Die Versuche der letzten 10 Jahre schlugen alle fehl, da sich leider keine Mannschaft anmeldete. Anders dieses mal. Schon vor der Ausschreibung waren 2 Mannschaften angemeldet, zum Schluss waren bei Anmeldeschluss 5 Mannschaften registriert. Bei 9 Ortsgruppen im Landkreis ein guter Anfang, wir hoffen aber bald von jeder Ortsgruppe eine Mannschaft empfangen zu dürfen.

Der Wettbewerb war für 2 Tage angesetzt. Begonnen wurde am Samstag mittag nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden (Peter Gampl) und den Technischen Leitern (Röttel Marcus, Ostermaier Florian) der Kreiswasserwacht mit einem „Spieleparcours“ der nicht nur Kraft und Geschick, sonder auch Teamgeist und fachliches Wissen erforderte. Leider konnten nur 4 Mannschaften tatsächlich antreten, da bei einer Mannschaft aus gesundheitlichen Gründen 2 Schwimmer ausgefallen waren.

Für die verbliebenen 4 Mannschaften hieß es neben „Baderegelnpantomime“, „Bierkastenrally“, „Wurfsackzielwerfen“ und einem „Spineboard-Hindernislauf“ auch 2 schriftliche Tests zu absolvieren.

Die Mannschaften waren immer mit vollem Einsatz dabei und hatten trotz einiger Anstrengungen viel Spaß an den insgesamt 10 Stationen.

Am Abend ging es zum Essen in die Rettungswache Beilngries, wo uns der dort stationierte Verpflegungszug der Bereitschaft Beilngries bestens versorgte. Trotz der Geburtstagsfeier eines Mannschaftsmitglieds aus Eichstätt waren alle rechtzeitig in in den Schlafsäcken um am nächsten Tag fit zu sein.

Der Sonntag begann mit den zwei praktischen ErsteHilfe-Stationen. Neben einer Reanimation mit AED musste ein chirurgisches Fallbeispiel gelöst werden, was sich als gar nicht so einfach herausstellte: Ein Pärchen ist beim Minigolfspielen in Streit geraten und der Mann hat „ausversehen“  den Schläger an den Kopf bekommen. Was mit einer einfachen Kopfplatzwunde begann, wurde schnell zum Bewusstlosen Patienten mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma das kompetent versorgt werden musste. Die Freundin erlitt hierauf einen Schock und beschäftigte die Ersthelfer zusätzlich… Alle Mannschaften lieferten hier eine perfekte Versorgung ab, was die Wertung für die Schiedsrichter sehr schwierig machte.

Am Nachmittag ging es dann ins Hallenbad. Hier wurde in 6 Disziplinen alles von den Teilnehmer gefordert und sie waren mit vollem Einsatz dabei. Es war spannend zuzusehen und die beeindruckende zusammenarbeit zu erleben. Dies zeigte sich besonders an der Kameradschaft während des Wettkampfes: Da ein Schwimmer der Wellheimer Mannschaft aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste, sprang ein Kollege der Beilngrieser Mannschaft kurzerhand an und schwamm mit den Kameraden aus Wellheim den Wettbewerb zu Ende. Vielen Dank für diese einmalige Demonstration des Zusammenhaltes in der Wasserwacht im Landkreis!

 

Zum Schluss kam natürlich die Siegerehrung, wobei sich alle Mannschaften unabhängig ihrer Platzierung als Sieger fühlen dürfen. Sie waren schließlich dabei!

Platz 4 mit 8891 Punkten belegte die Mannschaft aus Breitenfurt, Platz 3 mit 9165 Punkten Wellheim, Platz 2 mit 9878 Beilngries und Platz 1 erreichte mit 9953Punkten die Mannschaft aus Eichstätt.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Wir freuen uns sehr, das die Kollegen aus Eichstätt uns nächstes Jahr auf dem Bezirkswettbewerb Oberbayern vertreten werden!